Die Schwester des Ketzers



Der langerwartete Nachfolger des "Baumeisters von Landsberg".

1527 - Anna Schuster ist die Tochter eines armen Kleinhäuslers im Lechrain. Eines Nachts belauscht sie eine geheimnisvolle Versammlung, an der ihr Bruder Gebhart teilnimmt. Ein Fremder beschwört das nahe Strafgericht Gottes. Ihr Lauschen bleibt nicht verborgen.
Der unbekannte Prediger bietet ihr kurz darauf eine Stelle als Magd in seiner Färberwerkstatt in Augsburg an. Sie geht das Wagnis ein und ihr Mut zahlt sich aus. Sie genießt die Freiheiten der liberalen Reichsstadt, wo sich ihr Wunsch Lesen zu lernen, erfüllt.
Als Lenz Kirchperger in ihr Leben tritt, scheint das Glück vollkommen, auch wenn seine Erlebnisse aus dem Bauernkrieg zwischen ihnen stehen. Eine neue Glaubensheimat finden sie in der Gemeinschaft der Gartenbrüder, die Kirche und staatliche Macht in Frage stellen.
Das bleibt nicht ohne Folgen, denn der bisher tolerante Augsburger Stadtrat fürchtet um die öffentliche Ordnung. Er beschließt, diese neue Sekte der Wiedertäufer zu zerschlagen. Anna und Lenz sind in Gefahr.


Ab 2. September 2022 erhältlich.

Covertitel "Der Baumeister von Landsberg"

Im Spätmittelalter ist Landsberg am Lech durch seine strategisch günstige Lage zu einer bedeutenden Stadt herangewachsen. Der Salzhandel hat Landsberg reich gemacht und ein zunehmend selbstbewusstes Bürgertum scheut auch Konflikte mit seinem Landesherrn nicht mehr. Durch den Neubau einer Kirche will man dem Patronat des Klosters Wessobrunn entfliehen. Die neue, prächtige Basilika soll Bürgerstolz demonstrieren.

Bereits als Lehrling ist der Steinmetz Veit Maurer am Bau des neuen Gotteshauses beteiligt. Fortan widmet er sein Leben der Baukunst und sein Weg führt ihn durch halb Europa. Er erlebt Freundschaft, den Krieg, leidenschaftliche Liebe und Verrat. Doch stets bleibt sein persönliches Schicksal mit Landsberg und dem Bau der Kirche verbunden.

Wer "Die Säulen der Erde" liebt, wird von diesem Roman begeistert sein.

 

Nachfolgend einige Einschätzungen bekannter Landsberger:

 

"Historisch fundiert, spannend und mit großer Meisterschaft erzählt, lässt dieser Roman die Welt des Spätmittelalters zu neuem Leben erwachen. Ein Roman, der - einmal begonnen - den Leser nicht mehr loslässt."

Sigrid Knollmüller, Vorsitzende des Historischen Vereins 

 

"Ein genau recherchierter historischer Roman, der jeden begeistern wird, dem die Geschichte Landsbergs am Herzen liegt."

Ingrid Asam, BuchHansa Landsberg